YOUCAT-Abend

bei den Vorauer Marienschwestern CCIM

Opens internal link in current windowVorläufige Termine
Opens internal link in current windowVerlauf eines YOUCAT-ABENDS
Opens internal link in current windowHerzensanliegen des Papstes
Opens internal link in current windowYOUCAT-KREUZ

Der Glaube der Kirche – unser Glaube
Nur was wir kennen, können wir letztlich auch lieben.
Lernen wir deshalb unseren Glauben kennen. Dadurch lernen wir auch Gott kennen sowie ihn und die Menschen zu lieben. Durch  die Arbeit mit dem Opens external link in new windowYoucat wollen wir unseren Glauben vertiefen, um ihn fruchtbar und segensreich werden zu lassen für unser Leben aus dem Glauben im Alltag.

Referent:  wird jeweils unter "Termine" bekannt gegeben

Wir laden zu dieser Vortragsreihe alle am Glauben interessierten Personen, Jugendliche und Erwachsene, sehr herzlich ein. Die gemeinsame Arbeit mit dem YOUCAT soll uns befähigen, Menschen, die Gott suchen, Auskunft über unseren Glauben zu geben.Unser Glaubenszeugnis wird von unseren Mitmenschen eher angenommen, wenn wir selbst unseren Glauben kennen und uns bemühen, danach zu leben.Dazu hilft eine Orientierung unseres Lebens am Wort Gottes und an der Lehre der Kirche sowie die Bereitschaft, auch auf Maria zu hören, die uns auf ihren Sohn, Jesus Christus, verweist: „WAS ER EUCH SAGT, DAS TUT!”


Vorläufige Termine:

1. Dienstag im Monat

19:00 Uhr – 20:45 Uhr

07. Jänner        2014

04. Februar      2014

04. März           2014

01. April            2014

06. Mai             2014

03. Juni             2014

14. Juli              2014

11. August        2014

22. September 2014

20. Oktober      2014

04. November  2014

02. Dezember  2014

Verlauf eines YOUCAT-Abends:

Begrüßung
kurzer Lobpreis
Vortrag:
Hinführung zu den Themenbereichen
und Angabe der entsprechenden Nummern des Youcat

Pause

kurzer Lobpreis
Gedankenaustausch im Plenum oder in Kleingruppen
abschließendes Gebet
Segen
Aufbruch in den Alltag


Ein Herzensanliegen des Papstes ging in Erfüllung

Der Titel "YOUCAT" ist eine Kurzform des englischen Wortes für Jugendkatechismus (Youth Catechism). Was der Katechismus ist, erklärt der Papst im Vorwort: „Nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil (1962 bis 1965) und in der veränderten kulturellen Situation wussten viele Leute nicht mehr recht, was nun die Christen eigentlich glauben, was die Kirche lehrt und ob sie überhaupt etwas lehren kann und wie sich das Ganze in die von Grund auf veränderte Kultur einfügt. Papst Johannes Paul II. hat damals einen kühnen Entschluss gefasst. Er entschied, dass Bischöfe aus aller Welt zusammen ein Buch schreiben sollten, in dem sie auf diese Fragen Antwort geben würden. Dieses Buch sollte den altmodischen Titel Katechismus der Katholischen Kirche tragen, aber durchaus etwas Aufregendes und Neues sein."
Benedikt XVI. erinnert sich, dass später der Gedanke entstand, diesen Katechismus in die Sprache der Jugend zu übersetzen. Das Ergebnis des Übersetzungsversuchs ist der "YOUCAT". 

Das gelbe Buch mit dem geprägten "Y" auf dem Titelblatt umfasst etwas mehr als 300 Seiten, erschien in 13 Sprachen und ist mit Hilfe von Jugendlichen entstanden. In Frage- und Antwort-Form will der Band jungen Menschen verständlich und lebensnah Auskunft über den katholischen Glauben geben. Die Antworten auf die insgesamt 527 Fragen orientieren sich an dem, was im großen Bruder des "YOUCAT", dem Katechismus der Katholischen Kirche (KKK) steht: Immer verweisen Zahlen auf die entsprechende Stelle im KKK, den der Jugendkatechismus ergänzt, nicht aber ersetzt. Deshalb erhebt der "YOUCAT" auch keinen Anspruch auf Vollständigkeit. 


YOUCAT-KREUZ aus ÖSTERREICH

Das YOUCAT-Kreuz,
das der Zisterzienser
Opens external link in new windowP. Raphael Statt OCist aus dem Stift Heiligenkreuz geschaffen hat, ziert seit kurzer Zeit das internationale YOUCAT-ZENTRUM in AUGSBURG. Das 300 kg schwere und 3 x 1,5 Meter große Kunstwerk zeigt ein Christus-Antlitz in einer kreuzförmigen Fassung. Gelbe und orangefarbene Glaspartikel formen das Antlitz Christi wie aus Feuerflammen, die auf die Offenbarung Gottes im brennenden Dornbusch verweisen.
Das Kunstwerk deutet an, wie wir Gott begegnen können: von Angesicht zu Angesicht, von Mensch zu Mensch. Damit nimmt es einen zentralen Aspekt der Theologie Benedikt des XVI. auf: „Gott hat ein menschliches Gesicht: Jesus.”  Dieser Gedanke zieht sich durch das gesamte theologische Werk des Heiligen Vaters und nimmt im YOUCAT-Kreuz Gestalt an.






Vorauer Marienschwestern · Spitalsstrasse 101 · 8250 Vorau · Tel.: 03337/2254-0 · Impressum